Impressionen

Blick auf die schwäbische Alb
Ortsmitte erleben und beleben
Landwirtschaft
Die Ortsmitte

Hundesteuerbescheide 2018 / Anzeige von Hundehaltungen

Die Hundesteuerbescheide für 2018 werden in diesen Tagen zugestellt.

Die Hundesteuer ist zum 12.02.2018 fällig. Bei Überweisungen bitten wir das Buchungszeichen anzugeben, damit bei der Verbuchung eine schnelle und eindeutige Zuordnung möglich ist. Sofern die Hundesteuer von Ihrem Konto abgebucht werden soll, können Sie uns hierzu ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen. Das erforderliche Formular kann von der Homepage der Gemeinde Bodelshausen www.bodelshausen.de unter Rathaus, Bürgerservice, Formulare, Bankeinzugsermächtigung Gemeindekasse, herunter geladen werden. Die Abbuchung erfolgt zum 12.02.2018.

In diesem Jahr werden keine Hundesteuermarken mit den Jahresbescheiden zugestellt, da diese von 2016 bis 2018 Gültigkeit haben. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass der Hundehalter die von ihm gehaltenen, außerhalb des von ihm bewohnten Hauses oder des umfriedeten Grundbesitzes laufenden anzeigepflichtigen Hunde mit der gültigen (immer für 3 Jahre gültig) und sichtbar befestigten Hundesteuermarke zu versehen hat. Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit Geldbuße geahndet werden können. Es erfolgen Kontrollen.

Nach den Bestimmungen der Hundesteuersatzung müssen Hundebesitzer dem Steueramt innerhalb eines Monats anzeigen, wenn ein über drei Monate alter Hund gehalten wird. Hierunter fallen auch Personen, die von auswärts mit einem oder mehreren Hunden in die Gemeinde zuziehen. Ebenfalls innerhalb eines Monats ist anzuzeigen, wenn die Hundehaltung endet oder die Voraussetzungen für eine bisher gewährte Steuervergünstigung wegfallen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Verstöße gegen die Anzeigepflicht eine Ordnungswidrigkeit darstellen, die mit Geldbuße geahndet werden können.

Die Steuerpflicht beginnt jeweils mit Beginn des Folgemonats nach Beginn der Hundehaltung und endet mit dem Ende des Monats, in dem die Hundehaltung endet.

Es ist jedoch nicht jeder Hund steuerpflichtig. So sieht die Hundesteuersatzung verschiedene Steuerbefreiungen vor: Die Haltung von Hunden, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfsbedürftiger Personen dienen. Sonst hilfsbedürftig nach Satz 1 sind Personen, die einen Schwerbehinder­tenausweis mit den Merkzeichen „B“, „BL“, „aG“ oder „H“ besitzen, Hunden, die die Prüfung für Rettungshunde oder die Wiederholungsprüfung mit Erfolg abgelegt haben und für den Schutz der Zivilbevölkerung zur Verfügung stehen.
 
Soweit Hunde ausschließlich der Erzielung von Einnahmen (z.B. gewerblichen Zwecken) dienen, sind diese Hunde nicht steuerpflichtig.
 
Diese Hundehaltungen werden auf Antrag und Vorlage entsprechender Nachweise von der Hundesteuer befreit. Befreiungsanträge müssen spätestens innerhalb der Rechtsmittelfrist für den Hundesteuerbescheid (innerhalb eines Monats nach Zustellung) gestellt werden.
 
Hundehalter, die ihrer Anzeigepflicht bisher noch nicht nachgekommen sind, erhalten in unserem Bürgerservice ein Meldeformular. Es kann auch von der Homepage der Gemeinde Bodelshausen www.bodelshausen.de unter Rathaus, Bürgerservice, Formulare, Hundesteuer An- und Abmeldungen herunter geladen werden. Da die An- bzw. Abmeldung nur schriftlich erfolgen kann, ist diese der Gemeindeverwaltung zuzuleiten oder dort abzugeben. Bei der Abmeldung ist die Hundemarke zurückzugeben sowie entsprechende Bescheinigungen, z.B. des Tierarztes, vorzulegen. Bei einer Missachtung der Anzeigepflicht kann der Hundehalter mit einer Geldbuße belegt werden.
 
Ihre Gemeindeverwaltung